> Zurück

D1 : VBC Langenthal, 1:3, 12.12.18

Frauenknecht Isa 17.12.2018

Unser Match hatte noch nicht mal begonnen und wir mussten schon schlechte Neuigkeiten vernehmen: Unser Trainer war leider krank geworden und konnte nicht mit dabei sein. Zum Glück hatten wir einen brillianten Ersatz: Nina, nochmals ein grosses Dankeschön für deinen super Einsatz.


Der 1. Satz lief aber leider nicht so gut. Wir mussten schnell merken, dass es gegen ein Langenthal unser bestes Volleyball braucht, um irgendetwas zu erreichen. Unsere Annahmen waren sehr gut, aber leider waren wir am Netz zu wenig effizient und konnten so nicht oder zu wenig punkten. Ausserdem kam hinzu, dass die Langenthalerinnen hervorragend verteidigten und uns so das Leben sehr schwer machten. Auch Stimmungstechnisch war leider der Wurm drin - wir konnten uns nicht genügend pushen und motivieren. So verloren wir den Satz recht deutlich 15:25.

 

Der 2. Satz verlief etwas besser, da wir endlich auch am Netz immer mal wieder punkten konnten. Obwohl wir besser punkteten und um jeden Ball kämpften, gelang es uns nicht, die Stimmung auf dem Feld zu heben. So haben wir - zwar knapper als im 1. Satz - leider auch verloren (20:25).

 

Aber so einfach wollten wir uns nicht geschlagen geben: im 3. Satz wollten wir Vollgas geben; unser Kampfgeist war geweckt. Trotzdem war es von Anfang an ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Langenthalerinnen immer ein paar Punkte in Führung lagen. Nach einem Time-Out von Nina, in dem sie uns überzeugte, dass wir den Satz immer noch für uns entscheiden können, obwohl wir 4 Punkte hinter waren, kämpften wir weiter: Durch starke Services, gute Annahmen und präzisem Angriff haben wir den Satz 27:25 gewonnen.

 

Wir hatten wieder mehr Selbstbwusstsein und wollten so im 4. Satz weiter spielen. Doch leider wollte auch Langenthal den Sack zumachen. Obwohl wir mehr oder weniger mithalten konnten, reichte es gegen die 1. Platzierten halt einfach nicht. Langenthal spielte clever, platzierten ihre Angriffe gezielt und verteidigten wahnsinnig gut. Uns so kam es, wie es kommen musste: wir haben den Satz 16:25 verloren.

Naja, Kopf hoch und weiter geht's:)

 

Wir wünschen allen frohe Festtage und einen guten Rutsch in's neue Jahr.

 

- Joelle -