, Frauenknecht Isa

D2 - SV Thun-Strättligen b, 3:0, 08.03.2013

Freitag Abend, Match in der kleinen alten Dürrenasthalle, welche wir – Irrtum vorbehalten – bisher noch NIE mit einem Sieg verlassen haben! Dies sollte sich nun endlich ändern, denn für die Tabelle brauchten wir unbedingt 3 Punkte und wenn möglich keinen Satzverlust. Zwei Spielerinnen sind verletzt, eine beruflich abwesend und eine im Ausland. Sieben Spielerinnen bleiben übrig, davon die Hälfte halb krank. Trotzdem sind wir sehr motiviert und zuversichtlich ins Spiel gestartet. Im ersten Satz konnten wir eine super Teamleistung zeigen: präzise Abnahmen und Pässe und effektive Angriffe haben uns schon in den ersten Minuten zu einem deutlichen Punktevorsprung verholfen, welchen wir bis zum Satzende halten konnten (25:13). Gutgelaunt und vielleicht bereits etwas zu siegessicher der Start in den 2. Satz. EG’s Vorgabe, bei 5 Punkten im Vorsprung zu liegen, haben wir gerade so „häb chläb“ geschafft, der Punktestand in der ersten Satzhälfte nun aber sehr ausgeglichen. Konzentration, Präzision und der Fokus auf die eigene Aufgabe kommen bei weitem nicht mehr an die Leistung im ersten Satz heran, beim dritten oder vierten Servicefehler in Serie wird EG verständlicherweise etwas laut. Nach der strengen Ermahnung im Time-out „Wir haben noch absolut nichts gewonnen!“ konnten wir uns wieder zusammenreissen und schliesslich auch den 2. Satz mit einem deutlichen Punktevorsprung für uns entscheiden (25:16). Dritter Satz, neue Passeuse, Verlauf ähnlich dem zweiten Satz. Zu Beginn des Satzes alle oft einen Schritt zu langsam, die Bälle nicht so genau, wie wir das eigentlich können. Deshalb der Punktestand weitgehend ausgeglichen. Sind wir alle etwas nervös? Denn ein 3:0 Sieg wäre wahrscheinlich die Vorentscheidung und der Aufstieg in die 3. Liga pro realisiert. Die meisten ahnen es, aber niemand traut sich, den Gedanken laut auszusprechen. Vielleicht aber ist dies dann trotzdem der Ansporn, den dritten Satz mit ein paar sehr schönen Punkten abzuschliessen (25:19). Dann das grosse Rechnen… Reichts oder reichts nicht?? Wir sind uns nicht ganz einig, eng wird’s an der Tabellenspitze auf jeden Fall. Trotzdem, wir sind auf Kurs und wollen auch unser letztes Spiel nächste Woche gewinnen – Das Motto ist glaub ich allen klar, obwohl Amsoldingen nicht sooo weit im Oberland liegt;-)