, Stucki Maria

D3-VBC Papiermühle 2:3 (19:25 / 22:25 / 25:21 / 25:19 / 10:15)

Ein Kampf 6  gegen 7!

Im ersten Spiel der Rückrunde trafen wir gleich auf unseren Tabellennachbarn. Den einzigen Gegner, den wir in der Vorrunde bezwingen konnten. Mit reduziertem und durch Gisela und Danissa ergänztem Team starteten wir in das Spiel. Was wir nicht wissen konnten, wir mussten es heute mit 7 Gegnerinnen aufnehmen. 6 auf dem Spielfeld 1 auf dem Schiribock. Aber der Reihe nach:

Im ersten und zweiten Satz kämpften wir so gut es ging, holten viele Bälle, begingen aber auch etliche Eigenfehler. Die Stimmung war unruhig, leicht nervös. Wie bereits angetönt, mischte die Schiedsrichterin tapfer mit. War ein Ball unklar, fiel ihr Entscheid garantiert zu unseren Ungunsten aus, war ich in einen Ballwechsel verwickelt, bewies die Schiri blühende Phantasie, welchen Fehler sie mir anhängen konnte. Dass meine Pässe am Samstag nicht alle schön waren, das kann ich akzeptieren, dass aber plötzlich fast alle abgepfiffen, der Service, der allzu deutlich im Feld landete, wiederholt werden musste, ein sauber platzierter Angriffsball out gegeben wurde, war eindeutig zu viel! Da musste ich meinen Ärger deutlich kundtun! Na gut, die auf dem Bock konnten wir nicht ändern. Zum Glück konnten wir feststellen, dass unsere Gegnerinnen über die Entscheidungswillkür oft genau so überrascht waren wie wir! Nur konnten sie halt fast immer davon profitieren.

Für den dritten Satz klemmten wir uns noch mal ganz fest in den ... . Und siehe da, wir schafften es so zu spielen, dass trotz weiterer seltsamer Entscheide die Sätze 3 und 4 zu unseren Gunsten ausgingen.

Es folgte der Entscheidungssatz: Mit grossem Einsatz und Kampfgeist lagen wir beim Seitenwechsel mit 8:4 vorne. Etwas später kam es erneut zu einem fatalen Fehlentscheid der "Unparteiischen". Das brachte Unruhe ins Team. Zudem machte uns eine Gegnerin mit ihren Services das Leben schwer und unsere Angriffe waren zu harmlos. So überholte uns Papiermühle und konnte den 5. Satz ins Trockene bringen.

Wir dürfen stolz sein, dass wir nach 2 verlorenen Sätzen nicht aufgegeben  und uns wieder herangekämpft haben. Die Stimmung im Team war trotz allen Widrigkeiten aufgeräumt und fröhlich und in der 2. Spielhälfte hatten wir doch einige Leckerbissen zu bieten! Freuen wir uns auf den nächsten Match - dann wieder 6 : 6! Herzlichen Dank an Gisela und Danissa. Niemand konnte merken, dass ihr nicht mit uns trainiert!