, Prisca Aegeter

Damen 3 - Volley Köniz (2:3)

Am Samstag 1.12. traten wir zuversichtlich zuhause gegen ein selbstbewusstes Volley Köniz an. Wir waren zu siebt – nur auf der Aussenposition mit einer Reserve-Spielerin. Nach dem letzten Match, wo wir unsere Leistung überhaupt nicht bringen konnten, wollten wir es unbedingt besser machen. 

Der 1. Satz konnten wir mit 25:16 nach Hause bringen. Allerdings war Nina nicht ganz zufrieden mit unserer Leistung. «Agiler, zwingender im Angriff und schneller Wechseln bei den Gratis-Bällen», bekamen wir mit auf den Weg.

Im 2. Satz haben wir den Anfang bizli verschlafen – wie so oft in den vergangenen Saisons. Dann hat uns eine gute Anspiel-Serie des Gegners in einen argen Rückstand gebracht. Wir konnten zwar noch einmal etwas aufdrehen, das reichte aber nicht mehr: der 2. Satz ging mit 17:25 verloren.

«Das Spiel wird von der mental stärkeren Mannschaft gewonnen» – Nina und Liliane motivierten uns und feuerten uns an. Der 3. Satz verlief ähnlich wie der 2. Satz: auch hier konnten wir am Ende des Satzes nach einem geschickt gewählten Time-Out bei einem Rückstand von 15:23 noch einmal aufholen – es war aber zu spät: auch dieser Satz ging mit 21:25 verloren.

Die Devise des 4. Satzes war: wir nehmen Punkt für Punkt, schauen nicht mehr auf den Spielstand und haben SPASS auf dem Feld. Das hat funktioniert! Köniz hat aber auch mehr Eigenfehler produziert. So brachten wir den Satz ungefährdet mit 25:14 ins Trockene.

Fürs Time-Out mobilisierten wir noch einmal all unsere Kräfte. Es war äusserst knapp und am Schluss besiegelte ein 13:15 unsere Niederlage.

Der eine Punkt ist ein schwacher Trost – aber besser als nichts.

 

Resultat: 2:3 (25:16, 17:25, 21:25, 25:14, 13:15)